Machtelite

Image and video hosting by TinyPicScreenshot aus dem ZDF/Theveßen Beitrag vom 27.5.2015

Deutsche Konveriten, Islamisten, Schläfer, Cyber-Dschihadisten: der fundamentalistische Islam wird seit dem 11.9.2001 regelmäßig als reale Bedrohung unserer Freiheit und dauerhafte Gefährdung dargestellt, der mittels Massenüberwachung, Vorratsdatenspeicherung, Online-Durchsuchungen und Kriegsbeteiligungen begegnet werden muss. Dabei wird das Maß der Gefährdung nicht selten überhöht und die Verstrickung staatlicher Stellen durch V-Leute und Provokateure verschwiegen. Die Durchführung sogenannter Sting-Operations im Kontext von Terrorplanungen sind in den USA beispielsweise weit verbreitet. Eine Untersuchung im Jahr 2011 ergab, dass zirka 30% aller Terrorismus-Fälle in den USA als Sting Operations eingestuft wurden, in denen Informanten/Spitzel eine aktive Rolle in Terrorplanungen spielten, die anschließend zu Verhaftungen führten. In fast allen “high profile”-Terrorplanungen waren laut Human Rights Watch Agenten der Regierung und Informanten beteiligt.

Auch in Deutschland ist zumindest ein prominenter Fall dokumentiert in dem die Beteiligung von sogenannten Agents Provokateurs aktenkundig ist: Anlässlich der heutigen Buch Veröffentlichung “Der Dschihadist:Terror made in…

View original post 5,636 more words

Advertisements