Meine Regierung: die ersten 100 Tage

Pulp Fiction Wie ich 2021 Bundeskanzler wurde, ein weitgehendes Programm für soziale Reformen auf den Weg brachte und schließlich scheiterte. Ein Tatsachenroman in drei Akten. Von RICHARD ZIETZ

(Prolog Akt 1)

Es war nicht einfach gewesen. Die Aasgeier von den kapitalgesteuerten großen Medien hatten uns jede beschissene Minute des Wahlkampfes zur Hölle gemacht. Vor allem Maria, meine neue, gutaussehende Freundin, litt zunehmend unter dem Druck, dem wir alle ausgesetzt waren. Was sollte ich sagen? Mea culpa – auch ich. Unvergessen, als wir eines Abends – die Hochphase des Wahlkampfs lief gerade an – in einer Hotellounge im völlig unglamourösen Charlottenburger Norden saßen und uns gerade einen Salad Caesar genehmigten. Die Meute der Boulevardhyänen, die uns seit Wochen mit allen Tricks niedermachten, Klick-klick-klick. Maria war überrascht, guckte erst ungläubig, dann empört, verkleckerte sich an einem Bissen. Das Dressing, das an ihrem Dekoletée herunterlief … Unmittelbar darauf der Ausraster von mir. Der Typ hatte es zweifellos verdient, aber was hinterher kam … Nunja, Sie kennen ja diese Medienmeute. … weiter im Blog von Richard Zietz in der Freitags-Community

Advertisements